Fachstelle für Psychiatrische Gutachten

Die Fachstelle für Psychiatrische Gutachten ist ein unabhängiger Bereich der ipw. Wir erstellen zivil- und versicherungsrechtliche Gutachten.

Angebot

Wir erstellen psychiatrische Gutachten aus den Fachgebieten Zivilrecht und Versicherungsrecht.

Auftraggeber sind Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, Sozialversicherungsanstalten (IV), Unfall- und Taggeldversicherungen (u.a. SUVA) und Pensionskassen.

Auf Anfrage erstellen wir bei vorhandener Kapazität auch
Parteigutachten. Die Konditionen sind vorgängig telefonisch abzuklären.

Gutachten werden unter anderem zu folgenden Zwecken erstellt:

  • Rentenabklärungen (Arbeits-/Erwerbsfähigkeit)
  • Massnahmen im Bereich des Kindes- und Erwachsenenschutzrechts (Eigenständige Lebensführung, Erziehungsfähigkeit etc.)

Alle unsere Gutachten beantworten die Frage, ob eine psychische Erkrankung vorliegt.

Klinikinterne Aufgaben
Assistenzärztinnen und -ärzte müssen für die Facharzt-Prüfung eigenständig psychiatrische Gutachten erstellen. Hierbei werden sie von uns im Einzelteaching supervisiert. Für ein Gutachten sind sie zwei Tage von ihren übrigen Klinikpflichten befreit. Alle Assistenzärztinnen und -ärzte der ipw durchlaufen dieses Programm.

Auftragserteilung

Die Auftragserteilung für ein psychiatrisches Gutachten muss schriftlich und mit genauer Fragestellung erfolgen.

Integrierte Psychiatrie Winterthur - Zürcher Unterland
Fachstelle für Psychiatrische Gutachten
Technikumstrasse 81
Postfach 144
8408 Winterthur

Telefon 052 264 38 50
fpg@ipw.zh.ch

Üblicherweise erstellen wir ein Gutachten innerhalb von drei Monaten, die Kooperation des Klienten vorausgesetzt.

Vorgehen

Die psychiatrischen Gutachten werden anhand der vorgelegten Akten und nach mindestens zwei ausführlichen Gesprächen mit den Betroffenen erstellt. Bei Bedarf und vorliegender Schweigepflicht-Entbindung können Fremdauskünfte eingeholt werden. Falls erforderlich, führen wir eine testpsychologische Zusatzbegutachtung durch.

Kosten

Sämtliche Kosten für das Gutachten werden vom Auftraggeber übernommen; Krankenkassen sind dafür nicht zuständig.